Ich führe meine Kunden zu ihrem eigenen starken Ich. In der Hypnose lässt sich ausprobieren, was sich nicht in der Realität üben lässt, was sich aber in der Realität verwirklichen soll. Zum Beispiel: angstfrei einen Vortrag halten, ohne Schmerzen sein, Lebensfreude entwickeln.

Hypnose

Früher glaubte man, Hypnose hätte etwas mit Magie oder „Zauberei“ zu tun. Heute ist bewiesen, dass in der Hypnose jeder Mensch in sich selbst Veränderungen bewirkt – durch die eigenen Gedanken. Dabei wird von der Annahme ausgegangen, dass jeder Mensch eigene Lösungen zu seinen Problemen bereits in sich trägt. Dies gilt sowohl für körperliche Krankheiten, für psychische Probleme, als auch zur Persönlichkeitsentwicklung und zur Vorbereitung auf zukünftige Ereignisse.

Was ist Hypnose? Hypnose ist das älteste und bekannteste Naturheilverfahren. Zugleich ist es die am besten dokumentierte und untersuchte Heilmethode für Körper und Seele. Umfangreiche Forschungen haben dazu geführt, dass heute viele Vorgänge erklärbar, nachvollziehbar und erlernbar sind. Die Hypnose ist eine wissenschaftliche anerkannte Heilmethode und darf nur von Therapeuten praktiziert werden.

Die strukturierte Hypnose
Es gibt eine Vielfalt von Hypnosetechniken und Hypnoseanwendungen. Die von mir entwickelte „strukturierte Hypnose“ hat eine klare Struktur. Sie hat im Vergleich zu anderen Hypnosetechniken einen erkennbaren Anfang und ein Ende. Inhalt und Ziele werden zusammen mit dem Klienten geplant und evaluiert.

Die Struktur besteht aus 5 Elementen, mit denen das Unterbewusstsein angesprochen wird:

  • Das emotionale Konto
  • Tranceinduktion
  • Zielformulierungen (Hypnose und Sprache)
  • Imagination (innere Bilder)
  • emotionale Verknüpfung

Die körperlichen Zustände, die eine Hinwendung nach Innen ermöglichen, sind Trancezustände. Das Besondere der Trancen: Sie ermöglichen kreative Problemlösungen. Begleitet ein Therapeut diese innere Hinwendung mit dem Ziel einer Veränderung, spricht man von Hypnose. Bei einer Hypnosebehandlung wird weder von einer Krankheit ausgegangen, noch wird autoritär über jemanden bestimmt. Es geht vielmehr um das Erwerben von Kompetenzen und den Einsatz von vorhandenen und (noch) nicht genutzten Ressourcen.

Was passiert während einer Hypnose? Im hypnotischen Zustand wird der Organismus verlangsamt. Die Aktivität des Gehirns und des Nervensystems verändern sich. Die linke Hirnhälfte tritt in ihrer Dominanz zurück, dafür treten die Fähigkeiten der rechten Hirnhälfte hervor: Kreativität, Intuition, Imagination und emotionale Intelligenz setzen sich durch.

Mein Bild von der Hypnose. Ich verstehe die Hypnose als eine zeitgemäße geistige Dienstleistung. Es geht um die Anwendung von Denk- und Verhaltenstechniken, die sich unmittelbar dort auswirken, wo Probleme entstehen – nämlich in unserem Kopf. Sie lernen von mir, so etwas wie eine Bedienungsanleitung für Ihr erfolgreiches Verhalten zu entwickeln.

Wann wende ich Hypnose an?

  • Bei gesundheitlichen Problemen:
    Magenbeschwerden, Darmproblemen, vegetativer Dystonie, Kopfschmerzen, Schwindel, Panikattacken, Essstörungen, sexuellen Problemen, Schmerz, Hautproblemen, Schlafstörungen Als Psychotherapie: Depressionen, Angstzustände, Trauma
  • Zur Vorbereitung und Unterstützung bei:
    Operationen, Chemotherapie, Bestrahlung, Krebsnachsorge
  • Zur emotionalen Stärkung:
    Selbstvertrauen, Selbstsicherheit, Durchsetzungskraft, Mut, Beziehungen, Charisma
  • Zur Vorbereitung auf zukünftige Situationen:
    Geburt, Kinderwunsch, Prüfungen, Partnerschaft
  • Beim Coaching:
    berufliche Veränderung, Start Up, Präsentation, Akquise, Entwicklung von Visionen